Vom Golden Gate zur Brooklyn Bridge

Eckbauer Heft 2/2017 berichtete über die USA Durchquerung von Jörg Lohmar. Kurz vor Weihnachten würdigte auch die Lokalpresse seiner badischer Heimat dieses Abenteuer mit einer ganzen Seite. Viel Spaß beim Lesen!
Quelle: Badisches Tagblatt, von Hartmut Metz, mit freundlicher Genehmigung.

Bilder: Jörg Lohmar

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Vom Golden Gate zur Brooklyn Bridge

  1. Reinhard Baier sagt:

    Lieber Jörg, auch vielen Dank für die Präsentation deiner Reise zu Silvester.
    Auch ich gehörte noch im Mai zu den Skeptikern, konnte aber deine Etappen per WhatsApp quasi live mitverfolgen und wurde zunehmend „bekehrt“.

  2. Ferenc Toth sagt:

    Nochmal: RESPEKT und BRAVO – gar nicht mal so schlecht für einen „Bürohengst“ oder auch eine „alte Dame“…!!!

    Was gibt es Schöneres, als sich Träume zu erfüllen und andere „en passent“ zu ermutigen, es auch zu tun?! Du wirst garantiert auch in 10 Jahren noch ziemlich genau wissen, was Du im Mai und Juni 2017 „so gemacht hast“. Und in 20. Und in 30…

    Hast bestens demonstriert, wo Wille, Begeisterung und Motivation einen hinbringen können – Dir und den Anderen.

    Ob jahrzehntelanges Turnierschach möglicherweise zu der beeindruckenden mentalen Stärke beigetragen haben mag und vielleicht neben dem hometrainer bereits wichtiger Teil der Vorbereitung im weiteren Sinne war, kannst Du natürlich am besten beurteilen. Wenn Du mir nicht innerhalb von 48 Stunden, hier auf der homepage, widersprichst, werte ich das mal als Zustimmung …:-)

    Den Vereinnahmungsversuchen von dritter Seite muss hingegen entschieden begegnet werden. „Einstiger Gaggenauer“ stimmt ja noch, aber Dich vom ECKBAUERN zum „Murgtäler“ umzudeklarieren, stellt sich doch schon eher als rührend, hilfloser Versuch dar … – die Antwort darauf trägst Du auf dem Bild zu dem Artikel mit berechtigtem Stolz auf der Brust!

    Und nun wieder: marsch ans Brett …

  3. Frank Möller sagt:

    Tolle Leistung und sicher ein phantastisches Erlebnis.Ein paar Bilder wären schön (Dia Show),damit wir einen kleinen Eindruck von deiner Tour bekommen.

  4. Jörg Lohmar sagt:

    Vielen Dank für die netten Resonanzen. Da die Beine nur mitspielen, wenn der Kopf bereit ist, wollen wir mal einen (großen) Teil der mentalen Stärke dem Turnierschach widmen. Und wenn es zu Beginn einer Etappen mal nicht ganz so rund gelaufen ist, war eines auch immer präsent: Man gibt doch nicht schon in der Eröffnung auf.
    Mit den besten Grüßen und bis zum Neujahrsblitzturnier, Euer Jörg

    …und nicht vergessen, nur die Harten kommen in den Garten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.