KLUBMEISTERSCHAFT 2016/2017

Klubmeisterschaft 2016/2017,  Gruppe 1 + 2
Bedenkzeit: 2 Stunden/40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie.
Wartezeit: 60 Minuten. Spielbeginn: 19:30 Uhr.
Ich bitte alle entschuldigten Spieler, sich dringend um einen neuen Termin zu bemühen und Reinhard und/oder mich diesbezüglich zu informieren. Entschuldigungen bitte früh genug an Reinhard und/oder mich senden.

10 rückständige Partien:
2. Runde Peter Hoffmann – Thomas Neubart spielen am 27.01
4. Runde Wolfgang Stark – Thomas Neubart spielen am 20.01
5. Runde Frank König – Dr. Stefan Krabel
5. Runde Dr. Christoph Wagner – Wolfgang Stark
5. Runde Alexander Bär – Martin Kersten
7. Runde Thomas Neubart – Klaus Zschäbitz
9. Runde
Dr. Christoph Wagner – Michael Dziallas
9. Runde
Martin Kersten – Slobodan Djuric
10. Runde
Reinhart Paul – Dr. Christoph Wagner spielen am 23.01.
11. Runde
Thomas Neubart – Frank Möller spielen am 30.01.

Horst-Dieter Adam musste das Turnier abbrechen und verliert die restlichen Partien kampflos. Auch Hanna Adam musste das Turnier abbrechen und verliert die noch offenen Partien kampflos.
Die Tabellen + Rundenpläne sind  auf der Homepage. (Unter Startseite.)
Termine: 11. Runde: 27. Januar, 12. Runde: 10. Februar, 13. Runde: 24. Februar
Bitte beachten: Wegen der vielen rückständigen Partien wurde die Endrunde der 1. Gruppe auf den 24. Februar verschoben und ist damit zeitgleich mit der Endrunde der 2. Gruppe. Der 24. Februar ist für beide Gruppen der letzte mögliche Spieltermin.

zu den Partien

Herzliche Grüße
Heinz-Dieter

Veröffentlicht unter Klubmeisterschaft | Hinterlasse einen Kommentar

1. Trainingsabend mit Jürgen Brustkern

Anhand von Reinhard’s BMM Partie haben wir einige Grundprinzipien des Spiels von Jürgen erfahren, z.B. wo Springer besser nicht stehen sollten, schlecht positionierte Figuren zuerst besser stellen, Verwicklungen schaffen wenn man unter Druck steht. Das wichtigste aber war nicht zu resignieren wenn man (scheinbar) schlechter steht, bzw. wenn man sich in einer Stellung wiederfindet, die einem nicht behagt. Das war letztlich auch der Hauptgrund weshalb Reinhard die Partie verloren hat. Es war ein lehrreicher und unterhaltsamer Abend. Über Fort Knox hab ich auch was erfahren. Leider hatten sich nur 5 Lernwillige eingefunden,deshalb der Hinweis auf den 2.Termin am Montag den 13.02, wieder nach der BMM Runde. Mitmachen lohnt sich.

Veröffentlicht unter Training | Hinterlasse einen Kommentar

Bericht der 1. zur 4. Runde, von Dr. Ferenc Toth

Liebe Schachfreunde,

die Metamorphose ist geglückt: Heinz-Dieter’s Verwandlung vom passiven Spieler zum aktiven Daumendrücker ist vollbracht. – Und zum Einstand gab es die erhofften beiden Mannschaftspunkte nebst einem erfreulich klaren Ergebnis.

Durch den 6,5 zu 1,5 Erfolg haben wir die Schmach gegen die Schachfreunde ganz gut ausgebügelt. Bevor wir jetzt größenwahnsinnig werden, sei allerdings daran erinnert, dass es zwar für uns der höchste Sieg seit langem, für unseren Gegner aber das diesjährige bisherige Standardergebnis war. Es waren zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg, die uns erstmal wieder ruhig durchatmen lassen können. Mit 5 Punkten aus 4 Runden haben wir uns gegenwärtig in der Komfortzone der Tabellenmitte etabliert, sollten aber nicht aus den Augen verlieren, dass 4 der 5 Punkte gegen die beiden Tabellenschlusslichter geholt wurden. In der nächsten Runde gegen Friedrichshagen könnte demgegenüber eine echte Standortbestimmung folgen. Ich bin ja seit der letzten Saison eh ein verkappter Fan von denen, da ich es bewundere, was die als Team aus ihren Möglichkeiten herausholen. In der letzten Saison wurden sie als Abstiegskandidat gehandelt, haben gegen uns – sehr stark ersatzgeschwächt mit der 3 c) Mannschaft fast gewonnen und letztlich ein Mannschaftsremis geholt, endeten in der letzten Spielzeit ganz weit oben als 1. von den normalsterblichen Mannschaften und turnen jetzt schon wieder da oben herum. Und sie haben dabei noch gegen keines der beiden Schlusslichter gespielt. Die schaffen es dauerhaft und überzeugend als Team deutlich stärker zu sein, als die Summe ihrer Einzelspieler.

Aber: auch wir stellen eine intakte Mannschaft, die meines Erachtens ebenfalls prächtig und zur homogenen Einheit zusammengewachsen ist. Wir sind nicht nur weit davon entfernt, einen kampflosen Punkt abzugeben. Vielmehr zeigt sich der Zusammenhalt auch an dem Verhalten nach dem Ende der eigenen Partie. Bemerkenswert fand ich z.B. dass Wolfgang, der nun schon zum 2. Mal ohne Gegner blieb und nach einer halben Stunde mit seiner Partie fertig war, gleichwohl auch dieses Mal wieder bis zum Ende blieb, um zu sehen, wie es uns, seinem Team, ergeht.

Womit wir auch schon beim Mannschaftskampf selbst sind. – Wolfgang brachte uns nach 30 Minuten mit seiner schieren Präsenz mit 1:0 in Führung. Gegen unseren – allerdings auch stark ersatzgeschwächten Gegner – folgten nach etwa 2 weiteren Stunden 2 überzeugende Siege durch Dieter Warken und Frank König, so dass wir doch sehr schnell beruhigend mit 3:0 vorne lagen. Da wir zudem an keinem Brett auf Verlust standen – Peter Hoffmann hatte einen gesunden Bauern mehr, Stefan Krabel hatte eine klar vorteilhafte Druckstellung, Peter Dehne stand vorteilhaft und nur ich schien mal wieder echte Probleme zu bekommen – war die Wahrscheinlichkeit, dass noch etwas anbrennen könnte, denkbar gering.

Sodann einigten sich Peter Dehne und sein Gegner auf Remis, so dass es 3,5 zu 0,5 für uns stand.

Sodann half vermutlich Heinz-Dieter’s Daumendrücken. Mein Gegner griff fehl, verlor eine Figur und musste 4 Züge später aufgeben.

Zwischenzeitlich erwies sich Stefan als Mann für die wirklich wichtigen Punkte. In nachwievor aktiverer Druckstellung stellte er zweizügig eine Figur ein, wehrte sich noch eine Weile tapfer und konnte, als der Mannschaftserfolg feststand erleichtert, wenn auch natürlich über seinen Fehlgriff verärgert, seinem Gegner die Hand reichen.

Schließlich verwertete Peter seinen Bauernvorteil im Damen- sowie anschließendem Bauernendspiel, ehe es Klaus vergönnt war mit seinem Sieg an Brett 3 den Schlusspunkt zu setzen.

Unter dem Strich gilt es mithin festzustellen: nix zu meckern.

Bereits in knapp 2 Wochen geht es weiter. Und zwar zu Hause gegen FRIEDRICHSHAGEN. Unsere Mannschaftsaufstellung gibt es voraussichtlich in der 2. Wochenhälfte.

Erstmal liebe Grüße an alle

Feri

 

Veröffentlicht unter BMM | 1 Kommentar

7.Blitzturnier am 6.1.2017

Endstand nach 11 Runden
1. Toth: 10 Punkte
2.-3. Kersten, Heinke: 8 Punkte
4. Möller: 7 Punkte
5. Baier: 6,5 Punkte
6. Prinz: 6 Punkte
7. Buro: 5,5 Punkte
8. Hoffmann: 5 Punkte
9. Zelanti: 4 Punkte
10.-11. Neubart, Koch: 3 Punkte
12. Marival: 0 Punkte

Veröffentlicht unter Blitzturniere | 2 Kommentare

Liebe Schachfreunde von Eckbauer!

Vielen Dank für deine netten Worte und für die guten Wünsche, Feri !
Ja, du hast recht, es war mehr als nur ein komisches Gefühl in Herz und Magen nach dem absenden der Mail an Reinhard (mich passiv zu melden), vorher musste ich schon ca. 2 Std. inn mich gehen, dann brauchte ich nochmals ca. 1 Std. um es zu „verdauen.“ Aber das hätte ich in einigen Wochen nochmals wieder alles gehabt, mit einem Einsatz in der BMM wäre es vermutlich noch „schwer verdaulicher“ für mich geworden.
Nach 28 Jahren Eckbauer („meine zweite Familie“) fällt mir das alles nicht ganz leicht. Ich bin aber froh, dass ich noch passiv bei Eckbauer Mitglied sein darf und meinerseits auch bleibe (im Herzen sowieso), und dass ich auch bestimmt die eine oder andere Blitz-und/oder Schnellpartie bei Eckbauer noch spielen werde.
Es war 28 Jahre bei und mit „Eckbauer“ eine phantastische, sehr schöne Zeit, eventuell die schönste meines irdischen Lebens, das werde ich genauer am „Schluss“ wissen.
Darüber hinaus drücke ich von hier natürlich allen Mannschaften von Eckbauer, besonders „meiner“ 1. Mannschaft, alle Daumen die ich habe und wünsche ALLEN Mannschaften von Eckbauer IMMER den besten Erfolg, sowohl in dieser kommenden Runde als auch in ALLEN weiteren Runden.

In diesem Sinne, viel Glück und besten ERFOLG für Sonntag, den 08. Januar 2017 !

ALLEN NOCH EIN FROHES UND GESUNDES NEUES JAHR 2017 !!!

Herzliche Grüße
Heinz-Dieter + Barbara

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Der Schachzug rollt auch 2017 wieder !

To whom it may concern …

Liebe Schachfreunde,

zwischen Verdauungsschnaps, Feuerzangenbowle, Fondue und Feuerwerk, wenn manche dazu neigen, wehmütig in die Vergangenheit zu blicken und mit einer kleinen Träne im Augenwinkel den verpassten Chancen der zurückliegenden Zeit nachzutrauern, gilt es den Fokus bereits auf sehr schöne künftige Ereignisse, mithin die Chancen der Zukunft zu richten …

Der Schachzug rollt auch 2017 wieder – und zwar vom 13. bis zum 17. Oktober.

Die Städte, die er diesmal besucht heissen: Oloumouc (Olmütz) — Trencin – Bratislava – Lednice.

Und wie immer beginnt und endet die Reise gleichermaßen in Prag, „der goldenen Stadt“.

Das Startgeld, welches auch die Kosten der Zugfahrten mit abdeckt, liegt bei 200,00 €. – Angehörige, die nicht mitspielen, reisen für 150,00 € erster Klasse mit.

Die Veranstalter verhandeln derzeit noch mit den Hotels, um auch diesmal wieder günstige Preise „herauszuholen“. Ich gehe davon aus, dass auch dieses Mal 3 Kategorien an Unterkunftspaketen angeboten werden, von preiswert über normal bis anspruchsvoll, wobei jedoch die Spanne zuletzt nicht gerade extrem und auch „anspruchsvoll“ noch gut erschwinglich war. Natürlich kann auch jeder individuell seine Unterkünfte buchen.

Es ist ein Zug der Begegnung. Mit Sehenswürdigkeiten und neuen Eindrücken in jeder Stadt. Und Pleiten und Triumphen irgendwo dazwischen.

Ich selbst bin auf jeden Fall dabei und würde mich über weitere Eckbauern bzw. interessierte Berliner freuen, die sich den Spass auch nicht entgehen lassen wollen

Und schon gar nicht möchte ich schuld sein, wenn ihr Euch in einem Jahr mit einer Träne in den Augenwinkeln fragt, warum Ihr nicht auch dabei wart …

Liebe Grüße

Ferenc Tóth

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Simultan und Training

Am Montag den 6.2 spielt IM Ulf von Herman bei uns ein Simultan. Um eine Anmeldung zur Teilnahme wird gebeten. Des weiteren findet an 3 Montagen, jeweils nach der BMM, Training mit FM Jürgen Brustkern statt. Er analysiert auch die BMM Partien, wenn er sie noch am Sonntag erhält. Die Termine sind der 9.1., der 13.2 und der 13.3.

Veröffentlicht unter Allgemein, Simultan, Training | Hinterlasse einen Kommentar

Bericht der Ersten von der 3. Runde (Von Dr. Ferenc Toth)

… Scheiss drauf; diesmal hatten wir noch nicht einmal ein Glas dabei!!!= Bericht der Ersten von der 3. Runde

Liebe Eckbauern,

unser Durchmarsch in die 1. Bundesliga scheint fürs Erste gestoppt; die Schachfreunde haben uns – doch recht schonungslos – unsere Grenzen aufgezeigt und uns geerdet.

Doch um erstmal mit all den positiven Seiten des Mannschaftskampfes zu beginnen:

1. Wir haben uns alle pünktlich zum Spiel eingefunden.

2. Wir alle leben noch und sind gesund.

3. Es gibt Wichtigeres im Leben, als Schach.

4. Es war diesmal keine nervenzehrende Zitterpartie.

5. Die Schachfreunde haben für die Lehrstunde noch nicht einmal Geld genommen.

Aber im Ernst: ich glaube, wenn man am Ende des Tages keine einzige Partie gewinnen konnte, alle Schwarz-Partien verloren hat und – auch nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis – nur 3 Unentschieden auf der Habenseite verbuchen kann (Klaus, Stefan und Dieter waren die einäugigen Eckbauern), ist es müßig darüber zu spekulieren, wo genau der Eine oder Andere von uns hätte einen halben Punkt mehr holen können… Tatsächlich lief diesmal so ziemlich alles gegen uns ( – am längsten und am meisten durfte Klaus noch an einem „ganzen Punkt“ schnuppern – ), aber der Kampf wäre so oder so, im günstigsten Fall dann eben mit 3:5, verloren gegangen. Vielleicht ist es besser einmal mit Pauken und Trompeten zu verlieren und dafür in engen Kämpfen das Schachglück auf seiner Seite zu haben. Nur um es nochmal ganz deutlich auszusprechen: eine Zitterpartie mit erfolgreichem Ausgang ist mir doch lieber, als eine deutliche, „nervenschonende“ Abfuhr.

Wir gehen mit drei Mannschaftspunkten ins nächste Jahr. Und das sind exakt drei Punkte mehr, als die beiden Letztplatzierten zur Zeit haben.

Gegen eine der beiden Mannschaften, Friesen Lichtenberg spielen wir in der nächsten Runde, auswärts. Es ist eine hochwillkommene Gelegenheit, uns zu rehabilitieren. In diese Begegnung gehen wir als Favorit. Im Fall eines Sieges stünden wir mit 5 Punkten wieder sehr ordentlich da und sollten die nachfolgenden Aufgaben ohne allzu viel negativen Druck angehen können. Diese Chance sollten wir uns nicht entgehen lassen.

Fürs Erste wünsche ich Euch schöne Weihnachtstage und einen sportlichen Übergang in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr!!

Alles Gute

Feri

Veröffentlicht unter BMM | Hinterlasse einen Kommentar

Ulf von Herman gewinnt das 19. Eckbauer Open

vonhermanMit einem ganzen Punkt Vorsprung gewinnt Ulf von Herman unser diesjähriges Open. Alle Tabellen und Partien gibt es auf der Turnierseite.

Veröffentlicht unter Eckbauer Open | Hinterlasse einen Kommentar

BMM: Knapper Sieg der Ersten in Runde 2 (Von Dr. Ferenc Toth)

Liebe Schachfreunde,

die Reise in das Haus „Lebensfreude“ hat sich für uns gelohnt. Denkbar knapp vermochten wir – insbesondere dank eines Kraftaktes von Stefan – den Mannschaftskampf mit 4,5 zu 3,5 für uns zu entscheiden.
Doch im Einzelnen: Unser Gegner spielte in ähnlicher Besetzung, wie in der 1. Runde, d.h. von den nominell Besten fehlten so einige … – insbesondere die beiden Topgemeldeten.

Wolfgang sollte es also mit deren Brett 3 zu tun bekommen. Oder auch nicht! Wolfgang war pünktlich und motiviert da. Sein Gegner war jedoch weder pünktlich, noch motiviert, noch da …

Wolfgangs Präsenz ließ uns also nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung gehen. Und es schien ein entspannter Vormittag zu werden; Peter stand an Brett 2 sehr ordentlich, Dieter hatte bald eine Figur mehr. Und auch Stefan kam glänzend aus der Eröffnung.

Ich hatte mir viel vorgenommen, wollte mit Schwarz stark auftrumpfen, suchte die Konfrontation und fand mich schließlich in einer nachteiligen Stellung wieder, bei welcher ein Remis sich als ambitioniertes Ziel darstellte.

Zwischenzeitlich machten Peter und sein Gegner Remis.

Und auch mir gelang es, mich zurück zu kämpfen. Guten Gewissens einigten auch mein Gegner und ich uns auf die Punkteteilung.

Nun war es an Dieter seinen Gewinn zu realisieren und uns – scheinbar vorentscheidend mit 3:1 in Führung zu bringen. Meine Stoßgebete – bitte, bitte nicht wieder so eine Zitterpartie, wie in der 1. Runde – schienen erhört worden zu sein.

SCHIENEN …

Leider konnten Klaus und Christoph dem Druck ihrer Gegner nicht standhalten – und „schon“ stand es nach etwa 4 Stunden 3:3.

Und das Schlimmste: von Stefans Vorteil war nichts mehr übrig geblieben. Im Gegenteil: sie hatte sich in einen Minusbauern verwandelt, wobei ungleichfeldrige Läufer auf dem Brett noch die Hoffnung auf ein Remis wachhielten.

Ausgleichende Gerechtigkeit: Frank hatte dem Angriff seines Gegners standgehalten und das Damenendspiel schien mit einiger Sicherheit Remis zu werden, sofern keiner grob fehlgriff…

Es griff keiner fehl: 3,5 – 3,5.

Jetzt musste also nur noch Stefan sein Endspiel mit ungleichfeldrigen Läufern und einem Minusbauern gewinnen, um uns 2 wichtige Mannschaftspunkte zu bescheren.

Wie nicht ganz selten, eignet sich die 8. Partie besonders zu Heldengeburten … Er tat es einfach: 4,5 – 3,5!!! Und das lange Ende der Wurst ging diesmal an uns.

Also war auch das Glas nach der 1. Runde halbvoll!!

In 2 Wochen geht’s weiter!!

Liebe Grüße
Feri

Veröffentlicht unter Berichte, BMM | Hinterlasse einen Kommentar

6. Schnellturnier am 18.11.2016

Endstand nach 7 Runden Schweizer System
1. Tóth: 6,5 Punkte
2. Baier: 5 Punkte
3.-7. Möller, Hoffmann, Derz, Bockelmann, Zelanti: 4 Punkte
8.-12. Dziallas, Goepel, Kesslau, Wehr, Heß: 3 Punkte
13. Prinz: 2.5 Punkte
14. Bär: 0 Punkte

Veröffentlicht unter Schnellturniere | Hinterlasse einen Kommentar